12121530_s

Lifestyle, Natural, Shopping, Travel

Ausblühungen

Weiße Ausblühungen an Fassaden sind ein Gräul für jeden Hausbesitzer

Hier erfahren Sie was die Ursache ist und was Sie dagegen tun können

Weiße Ausblühungen an der Fassadenwand – Ursachen, Entfernung und Vermeidung

Endlich ist Frühling! Das Wetter ist schön, die Tage länger und die Blumen blühen. Doch viele Eigenheimbesitzer werden im Frühling mit einer unangenehmen Erscheinung konfrontiert. Sie entdecken unschöne weiße oder gelbliche Flecken an Ihren Fassaden. Diese weißen Flecken werden Ausblühungen genannt und sind  bei jedem Eigenheimbesitzer verhasst.

Doch wie entstehen diese unliebsamen Flecken, wie kann man diese Entfernen oder sogar gänzlich vermeiden?

Für die Entstehung dieser Ausblühungen ist Feuchtigkeit verantwortlich, die mit den wasserlöslichen Salzen im Baustoff reagiert. Die wasserlöslichen Salze finden sich im Mörtel, können aber auch durch das gebräuchliche Reinigen der Fassade mit Salzsäure in den Baustoff gelangen. Reagiert dieses Salz mit Wasser bilden sich kleine Salzkristalle, die dann als weiße Ausblühungen an der Fassadenwand zu sehen sind. Durch Wettereinflüsse wie Regen oder Tau, sind Fassadenwände ständig Feuchtigkeit ausgesetzt. Baustoffe wie Ziegelstein, Naturstein und Beton sind äußerst feinporig und saugen Feuchtigkeit auf und können diese auch die Wände hinauf transportieren. Diese beiden Faktoren zusammen führen zu den unansehnlichen Ausblühungen, die auch eine dauerhafte Verfärbung des Baustoffes nach sich ziehen können.

Ausblühungen vorzubeugen ist nur dann möglich, wenn man sicherstellt, dass sich keine wasserlöslichen Salze in der Bausubstanz befinden. Deshalb sollte das Reinigen der Fassade mit Salzsäurelösungen vermieden oder nur von professionellen Facharbeitern durchgeführt werden um ein Eindringen der Salze in den Baustoff zu vermeiden.

Um diese Ausblühungen zu entfernen reichte es meistens aus, die trockene Mauer auszubürsten. Auch kann Regen die Ausblühungen mit der Zeit fortwaschen. Jedoch sollte man bedenken, dass Ausblühungen ein Indikator für Feuchtigkeit in den Fassadenwänden ist. Sind Ihre Fassadenwände dauerhaft spürbar Feucht und trocken nach Regenfällen gar nicht oder nur sehr langsam, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Feuchtigkeit bereits tief in Ihre Bausubstanz eingedrungen ist. Feuchtigkeit kann Schimmel und Moosbildung an Ihren Fassadenwänden verursachen und zerstört langfristig die Bausubstanz Ihres Gebäudes.

Durch eine Fassadenhydrophobierung können Sie Ihre Fassadenwand dauerhaft gegen Feuchtigkeit schützen. Bei der Hydrophobierung mit XANOSIL SP werden die Kapillare des feinporigen Baustoffes abgedichtet und bereits eingedrungenes Wasser wird aus dem Baustoff hinausgedrückt. Die Bausubstanz nimmt die Feuchtigkeit nicht mehr auf. Sichtbar wird dies dadurch, dass das Wasser von Ihrer Fassade abperlt. Dabei bleiben die Poren der Bausubstanz aber immer noch Atmungsaktiv.

Tun Sie sich und Ihrem Gebäude was Gutes und schützen Sie Ihre Fassade dauerhaft vor Ausblühengen, Mooswachstum, Schimmel und Rissen, ganz einfach durch eine Fassadenhydrophobierung.

TAGS: , ,

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.